Kompatibilität:

WebSite X5 Pro


Mit den Funktionen im Fenster Responsive Einstellungen können Sie einrichten, dass jede Seite der Website sich an die verschiedenen Geräte, auf denen sie angezeigt wird, angepasst wird, indem definiert wird, wie sich die Website in Abhängigkeit von den eingestellten Umbruchpunkten ändern muss.


Insbesondere in der Edition Pro kann in diesem Fenster, nachdem die Anordnung der Objekte definiert wurde und entschieden wurde, welche Objekte nicht mehr sichtbar sein sollen, für jeden Umbruchpunkt festgelegt werden, ob und wo ein Zeilenumbruch eingerichtet wird.


Der Zeilenumbruch dient dazu, dafür zu sorgen, dass ein Objekt oder ein Objektblock in einer Zeile des Gestaltungsrasters (Grid) für das Layout auf einer neuen Zeile positioniert wird, für niedrigere Auflösungen als die des ausgewählten Umbruchpunkts. In der Praxis bedeutet das Einrichten eines Zeilenumbruchs, die Einfügung eines erzwungenen Absatzes.


Um den Modus zu aktivieren, für den es möglich ist, die Zeilenumbrüche einfügen, ist es ausreichend auf die folgende Schaltfläche zu klicken:   Zeilenumbrüche. Sobald der Modus aktiviert wurde, erscheint auf dem Gestaltungsraster (Grid) eine graue gepunktete Linie an allen Stellen, wo ein Zeilenumbruch eingefügt werden kann. Um einen Zeilenumbruch einzufügen, reicht es aus, auf eine gepunktete Linie zu klicken, die jetzt rot dargestellt ist. Beim zweiten Klicken auf einen bereits eingestellten  Zeilenumbruch wird dieser wieder entfernt. Nach erfolgter Einrichtung des Zeilenumbruchs reicht es aus, erneut auf die Schaltfläche Zeilenumbruch zu klicken, um zu bestätigen und den Modus zu verlassen.


Abbildung 1. Das Gestaltungsraster (Grid) im Zeilenumbruch-Modus.


Um den Mechanismus besser zu verstehen, ist die Beispielabbildung zu beachten, in der für den Desktop-Umbruchpunkt zuerst die Zeilenumbrüche des Objekts 3 und dann des Objekts 7 eingestellt wurden:


Abbildung 2. Struktur für den Desktop-Umbruchpunkt


Es ist zu beachten, dass das Symbol für den Zeilenumbruch die eingestellte Anordnung widerspiegelt. In diesem Modus wird versucht, die Idee deutlicher zu machen, dass zum Beispiel das Objekt 7 über dem Objektblock 8, 9 und 10 positioniert wird, da die Reihenfolge der Objekte für diese Zeile von Rechts nach Links verläuft.

Aufgrund der eingerichteten Anordnung, den eingerichteten Zeilenumbrüchen und unter Berücksichtigung der Tatsache, dass das Objekt 2 unsichtbar gemacht wurde, ist die Struktur der Seite beim nachfolgenden Umbruchpunkt nach dem Desktop-Umbruchpunkt folgende:


Bild 3. Struktur für den Umbruchpunkt, der dem Desktop-Umbruchpunkt nachfolgt.



Wie man sieht, ist das Objekt 2, das unsichtbar gemacht wurde, nicht mehr vorhanden, aber dieses verändert die Anordnung der Objekte, die unverändert bleiben, nicht. Der Zeilenumbruch zwingt die Objekte 3 und 4 sich in der Zeile 2 des Gestaltungsraster anzuordnen, wobei zugelassen wird, dass das Objekt 1 die erste Zeile vollständig ausfüllt. Ohne Unterbrechung der Zeile der Objekte 1, 2 und 3 wären diese Objekte weiterhin nebeneinander in Zeile 1 angeordnet, und würden jeweils ein Drittel des in der Breite verfügbaren Platzes einnehmen.


Analog dazu bringt der zweite Zeilenumbruch die Objekte 8, 9 und 10 dazu, nicht mehr Teil eines einzigen Blocks zu ein und sich in neuen Zeilen anzuordnen, unter dem Objekt 7.


Beachten Sie dabei, dass ein Objekt, wenn es auf mehrere Spalten aufgeteilt ist, von einem Umbruchpunkte zum nächsten dasselbe Breitenverhältnis beibehalten wird. In Bild 1 sieht man, zum Beispiel, dass im Umbruchpunkt Desktop das Objekt 5 3 Spalten von 4 verfügbaren ausfüllt: Dies bedeutet, dass es 75% der Zeile einnimmt. Dieses Verhältnis wird auch vom nachfolgenden Umbruchpunkt beibehalten (Bild 3), auch wenn die anderen auf der Achse in der Breite ausgerichteten Objekte nicht mehr der vorherigen Anordnung folgen.